schreyer essay short essay on caste system 100 essays sarah ruhl reasearch essay topics ideas for teaching essay writing

BLOG

Essen aus der Mülltonne – Containern bleibt illegal

07.09.2020

Essen aus der Mülltonne – Containern bleibt illegal
Lebensmittel landen zu häufig in den Müllcontainer der Supermärkte –
obwohl sie noch zu genießen wären. Wer diese dann aus dem
Müllcontainer nimmt, der „containert“ und macht sich strafbar. So wie
zwei junge Frauen aus Oberbayern, in die nachts Obst, Gemüse und
Jogurt aus dem Müll eines Supermarktes gefischt hatten. Sie wurden
erwischt. Das Gericht verurteile sie jeweils zu acht Sozialstunden und
einer Geldstrafe von 225 Euro auf Bewährung. So entschied das
Bundesverfassungsgericht im August. Das Gericht in Karlsruhe
entschied, dass auch das Eigentum an wirtschaftlich wertlosen Sachen
strafrechtlich geschützt bleibt. (Aktenzeichen 2 BvR 1985/19 u. a.).
Containern ist also nicht anderes als Diebstahl, denn sie sind so lange
Eigentum des Supermarktes, bis sie von einem Entsorgungsdienst abgeholt
werden.

Containern, Mülltauchen oder Dumpster Diving, bezeichnet die
Mitnahme weggeworfener Lebensmittel aus Abfallcontainern
herkömmlicher Supermärkte oder Fabriken. Meist wurden die
Lebensmittel wegen abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum, Druck- und
Fäulnisstellen oder als Überschuss weggeworfen. Viele dieser
Lebensmittel sind jedoch noch genießbar. Immer mehr Supermärkte
spenden ihre Waren an soziale Einrichtungen, die die Bevölkerung mit
der Grundversorgung ausstattet. Dass Menschen überhaupt zur Tafel
gehen müssen, kritisieren die Menschen, die containern. Denn
Menschen, die containern protestieren Menschen international gegen die
Lebensmittelverschwendung. Besonders in der Stadt nehmen viele
Menschen Lebensmittel aus den Mülltonnen zu sich. Das häufigste Motiv
zu dieser kriminellen Handlung im urbanen Raum ist Hunger.
Dementsprechend wird das Containern immer wieder als
kapitalismuskritische Form gelesen und ist eine Spitze gegen die
Wegwerfgesellschaft. Supermärkte schmeißen jährlich 11 Millionen
Tonnen Lebensmittel weg.

Auch im privaten sind die Zahlen gruselig: Laut einer WWF-Studie
landen rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland jährlich
auf dem Müll. Im Durchschnitt wirft jeder Bundesbürger im Jahr circa 75
Kilogramm Lebensmittel weg; zwei Drittel davon sind vermeidbarer
Abfall.

ABOUT LENA REICH

Lena ist Journalistin und Gründungsmitglied des Müll Museums. Sie schreibt, initiert und setzt sich leidenschaftlich für die Bildung von Kindern und Jugendlichen – nicht nur im Kiez – ein.