INDIVIDUELLE KUNSTWERKE

Karl Heinz Schiefler - Blinddarm

„Blinddarm“

Karl Heinz Schiefler

Hamburg, 1972

ÜBER DAS KUNSTWERK

Der Blinddarm wurde 1972 nach einer Operation im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf nicht in den Müll geschmissen, sondern konserviert und von dem Besitzer eigenständig in Kunstharz gegossen. Im Mai 2019 kam der Blinddarm in den Besitz des Müll Museum Soldiner Kiez.

Der Blinddarm, in lateinischer Sprache, caecum, ist der blind endende Anfangsteil des Dickdarms, der am Ende des Dünndarms sackfömrig nach unten in die Bauchhöhle ragt. Beim Menschen liegt er im rechten Mittelbauch, ist bis 8 Zentimeter lang. Entgegen der Annahme, der Blinddarm habe keine Funktion, stehen einige Studien, die darauf hinweisen, dass der Blinddarm mit reichlich Lymphgewebe ausgestattet ist und daher bei der Vermittlung von Immunitätsvorgängen eine sehr wichtige Rolle spielt. Er gilt damit als Teil des Immunsystems, ähnlich der Weisheitszähne, und nicht, wie lange angenommen Evolutionsschrott. 



 

KÜNSTLER*INNEN UND WERKE